TELEFON +49(0)211 966681-0

Manege frei für den Büroclown

18. Mai 2019

Im Zirkus gibt es viele aufregende Rollen: Dompteure, Zauberer, Jongleure, Drahtseilkünstler. Doch fragen Sie mal ein Kind, wer in der Manege nicht fehlen darf. Die Antwort lautet: Clown. Der komische Kerl mit den viel zu großen Schuhen und der roten Nase stolpert tölpelhaft umher und tut seltsame Dinge, hat aber die Lacher auf seiner Seite. Bei kleinen Zirkusbesuchern bleibt er deshalb besonders gut in Erinnerung – und ist der heimliche Star der Show.

Nicht nur aus dem Zirkus ist der Clown nicht wegzudenken. Er spielt auch außerhalb der Manege eine Schlüsselrolle. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der NASA. Die US-Weltraumbehörde hat für ihre geplante bemannte Marsmission unter anderem untersucht, wie Gruppendynamik in isolierten Teams funktioniert. Mit einem auch für den Arbeitsalltag unter Normalbedingungen wichtigen Ergebnis: Ohne Spaßmacher geht es nicht.

Das Team ist nur so gut wie sein Clown

Das Ergebnis der NASA-Studie ist nicht nur für Astronauten oder Menschen in Extremsituationen interessant. Sondern für alle, die regelmäßig in festen Teams arbeiten. Denn die, so die Studie, funktionieren nur dann, wenn die Zusammensetzung stimmt.

Gruppendynamik zeichnet sich hauptsächlich durch zwei Dinge aus: Erstens bilden sich in Gruppen in der Regel Untergruppen, weil Menschen mit ähnlichen Interessen sich zusammentun. Zweitens werden bestimmten Gruppenmitgliedern inoffizielle Rollen zugeschrieben: Etwa die des Anführers oder die des Clowns.

Die optimale Zusammensetzung eines Teams besteht der Studie zufolge im Grunde aus zwei Komponenten: Die inoffiziellen Rollen müssen mit den offiziellen übereinstimmen. Der Chef muss also unbedingt auch Anführer sein. Zum anderen braucht es in jedem gut funktionierenden Team einen Clown.

Geschichtenerzähler, Vermittler und Stimmungsmacher

Der hat nämlich dank seines herausstechenden, mitreißenden Humors die Fähigkeit gute Stimmung zu verbreiten. Aber nicht nur das. Er erkennt und löst auch Spannungen zwischen anderen, bevor sie für das gesamte Team zum Problem werden.

Doch der Clown ist nicht einfach ein lustiger Typ, sondern auch ein Mensch, der gerne Geschichten erzählt. Weil die sich an alle richten, können Sie auch Brücken zwischen Untergruppen schlagen.

Warum der Spaßvogel eine Bühne braucht

Obwohl der Clown eine der beliebtesten Zirkusfiguren ist, stößt er nicht überall auf Gegenliebe. Man denke nur an die eigene Schulzeit zurück. Da taten die meisten Lehrer alles, um dem Klassenclown bloß keine Bühne zu bieten. Sorgte er für Lacher, wurde er vor die Tür geschickt.

Damit den Büroclown nicht das gleiche Schicksal ereilt, sollten Arbeitgeber seine Talente fördern. Auch er braucht eine Bühne und Platz zum Herumalbern. Das muss ja nicht gleich eine Zirkusmanege sein.

Ein Kreativraum, in dem der Clown mit seinen Teamkollegen zusammentreffen, an Ideen herum spinnen und seine Geschichten erzählen kann, ist völlig ausreichend.

Ein Spaßvogel, der am Computer Dienst nach Vorschrift macht, bringt niemanden zum Lachen. Und so lange die Späße nicht auf Kosten anderer gehen: Manege frei für den Clown – auch im Bürozirkus!

Übrigens: Jonglierbälle und rote Nasen sind nicht unbedingt nur etwas für Clowns, sondern können sich für alle Mitarbeiter in einem Unternehmen als wahre Inspirationsquelle erweisen. Mit unseren Kreativräumen und Innovation Spaces sprechen wir alle Sinne an. Neben den uns wohl bekannten gerne auch den des viel zu häufig vernachlässigten Kindes im Erwachsenen. Denn die besten Ideen entstehen oft aus den seltsamsten Spinnereien.

Newsletter abonnieren

Unser kostenfreier Newsletter mit Tipps, Events und Artikeln rund um New Work, Ideenkultur und Innovation erscheint 1x pro Monat. Sie können Ihn jederzeit wieder mit einem Klick abbestellen.

Das könnte Sie auch interessieren

digitale Transformation lebenslanges Lernen Digitalisierung New Work Wissensmanagement HR Generationen Büro Innovation Wissenstransfer Prozesse Fehlerkultur

Reverse Mentoring: Wenn der Chef vom Einsteiger lernt

4. Oktober 2023

Können Sie sich vorstellen, was ein Auszubildender seinem 30 Jahre älteren Chef beibringen könnte? Uns fallen da eine ganze Reihe Dinge ein: Digitale Kommunikation, Online-Marketing, New Work, Social Media, Medienkompetenz, Software, Apps – bieten Sie mehr? Wenn wir an Mentorenprogramme... mehr lesen

alte Hasen erfahrene Mitarbeitende Mitarbeiter Wissen Erfahrung Transfer Generationen New Work Ideenkultur Wissensmanagement junge Generation Unternehmen

Alte Hasen sind besser als ihr Ruf

1. September 2023

Boomer haben bei jungen Menschen nicht gerade den besten Ruf. Die Generation gilt vielen als Fortschrittsbremse – wenn nicht gar Feindbild. Sie haben den digitalen Wandel verpasst und interessieren sich nicht (mehr) für die Zukunft. Statt sich fürs Klima auf die Straße zu kleben, sitzen sie... mehr lesen

unbegrenzter Urlaub HR Personal Urlaubsregelung Teamwork New Work freie Tage Ideenkultur moderne Arbeitswelt Arbeitszeiten NEU

Urlaub ohne Ende

15. Januar 2024

Nehmen wir mal an, in Ihrer Organisation dürfte man so viel Urlaub zu nehmen, wie man möchte. Wären alle sofort weg und erst kurz vor Weihnachten wieder im Büro? Würden sie mehr arbeiten und sogar weniger Urlaub nehmen als man es bislang zugestanden hat? Oder würde sich vielleicht gar nicht... mehr lesen

Personal Mitarbeiter Wissenstransfer Vorträge Arbeitgeberattraktivität HR codecentric Leuchtturm-Mitarbeiter Vorbilder Lernen Fortbildung Experten New Work Innovation

Leuchtendes Beispiel: So profitieren Sie von Leuchtturm-Mitarbeitern

15. Dezember 2023

Ihr Wissen ist erhellend für Mitarbeiter, es lockt Bewerber und Kunden: Leuchtturm-Mitarbeiter sorgen für gute öffentliche Sichtbarkeit und stärken das Firmenimage – und sie sollten in keinem Unternehmen fehlen. Was sie tun und wie ihre Arbeitgeber davon profitieren, erklären wir in diesem... mehr lesen