TELEFON +49(0)211 966681-0

Digitalisierung – Hier ist Kreativität gefragt

7. Dezember 2017

Jobs verändern sich oder fallen weg und neue, spannende Jobs entstehen – das ist eines der ersten sichtbaren Resultate der Digitalisierung. Innerhalb der nächsten 10 bis 20 Jahre drohen mehr als 50% der Stellen durch Maschinen, Software oder künstliche Intelligenz ersetzt zu werden, so eine Studie der ING DiBa. Dies betrifft besonders Jobs mit routinierten Arbeitsabläufen wie bspw. Taxifahrer, Dolmetscher, Produktionshelfer oder Bankberater. Auch andere Jobs werden sich verändern. Der Routine-Teil der Arbeit fällt weg, der komplexe Teil bleibt. Beispielsweise könnten bei einem Vertriebsmitarbeiter Aufgaben wie Angebotserstellung und Kundendaten-Verwaltung automatisiert werden. So bleibt mehr Zeit für strategische Gedanken sowie für die persönliche Kundenbetreuung.

Waverly Labs baut ein Produkt, dass live übersetzt.
Das Ende des Simultan-Dolmetschers: Dank Waverly Labs unterhalten sich zwei Menschen in unterschiedlichen Sprachen. Die Übersetzung übernimmt ein kleiner Ohrstöpsel für 249 Dollar.

Keine Panik – es ist noch nicht zu spät!

Veränderungen sind ein schleichender Prozess und es werden sicherlich nicht alle Änderungen direkt in den nächsten Jahren eintreten. Es könnte auch sein, dass die prognostizierten Veränderungen ganz anders eintreten. So stellten sich Vordenker Anfang des 20. Jahrhunderts für die Zukunft fliegende Häuser vor. Doch statt fliegender Häuser wurden innerhalb von nur 12 Jahren die Pferdekutschen durch Autos abgelöst. Dennoch sollten die Prognosen ernst genommen werden, sodass Unternehmen jetzt anfangen müssen, sich auf die Veränderungen vorzubereiten. Notwendig sind dazu in Zukunft genau drei ganz menschliche Fähigkeiten, die über die des Computers hinausgehen:

1. Kreativität
2. Kommunikation
3. Empathie

Kreativität als Wunderwaffe erfordert Änderung der Unternehmenskultur

Laut Thomas Rabe, CEO des Bertelsmannkonzerns, steht uns nicht eine Epoche der Technologie, sondern der Kreativität bevor. Das Mitspielen in dieser Epoche erfordert die Änderung der Unternehmenskultur vieler Firmen hin zu einer Ideenkultur. Aus starren, stark hierarchischen Strukturen müssen flexible, netzwerkartige Unternehmenskulturen werden. Nur so können kreative Potentiale der Mitarbeiter entfaltet und Ideenquellen entdeckt werden.

Die wichtigsten Komponenten für diesen Schritt sind die folgenden:

Wissen/ Können
Dies kann durch Weiterbildung der Mitarbeiter z.B. in Form von Seminaren, Workshops, o.ä. erlangt werden.

Umgebung
Um kreativ denken zu können, spielen moderne Arbeitsräume ebenfalls eine große Rolle. Zu realisieren ist dies beispielsweise mit Innovationsräumen, die möglichst alle Sinne aktivieren und einen Perspektivwechsel ermöglichen. Beispiele für Innovationsräume finden Sie hier.

Inspiration
Der dritte Punkt wird insbesondere durch die Räume realisiert, aber auch durch inspirierenden Input, der über den Tellerrand hinausgeht. Eine Idee, welcher Input die Inspiration fördern könnte, finden Sie hier.

Das Dreicek der Ideenkultur: Inspiration, Innovationsräume, Wissen

Bitte warten Sie – nicht!

Ob die Veränderungen nun in 5, 8 oder 10 Jahren spürbar werden, ist letztendlich egal. Die Welt wird digital und Unternehmen müssen jetzt in die kreativen Fähigkeiten ihrer Mitarbeiter investieren. Denn der Rohstoff „Wissen“ kommt überwiegend von Maschinen. Der echte Schatz liegt dann in der Fähigkeit, das Wissen zu überraschend neuen Dingen zu kombinieren – und damit bisher ungelöste Probleme zu lösen.

Newsletter abonnieren

Unser kostenfreier Newsletter mit Tipps, Events und Artikeln rund um New Work, Ideenkultur und Innovation erscheint 1x pro Monat. Sie können Ihn jederzeit wieder mit einem Klick abbestellen.

Das könnte Sie auch interessieren

Pair Working Pair Programming Pair Leadership geteilte Führung New Work Manager HR Führungsmodelle Pair Coaching Unternehmenskultur Agile

Pair Working: Gemeinsam zu besseren Ergebnissen

16. September 2023

Können Sie sich vorstellen, einen Projektbericht nicht alleine zu schreiben, sondern mit einem weiteren Kollegen gemeinsam? Und wir meinen wirklich gemeinsam: zur selben Zeit und in einem einzigen Dokument. Viele von uns würden das ablehnen. Der Grund: zu viel Aufwand bei der Abstimmung, zu viele... mehr lesen

Peer-Feedback Jahresgespräch Mitarbeitergespräch Team HR Personal Führung Gehaltsgespräch New Work moderne Arbeitswelt

Mitarbeiter­gespräch? Nein, danke!

15. Juni 2024

Das Jahresende ist in Unternehmen häufig besonders stressig. Nicht nur, weil vor dem Jahreswechsel noch diverse Projekte abgeschlossen werden sollen und die Belegschaft sich in den Weihnachtsurlaub verabschiedet. Sondern, weil die Vorweihnachtszeit meist auch die Zeit der Mitarbeitergespräche... mehr lesen

BKA Zukunftswerkstatt Bundeskriminalamt Innovation Lab Space New Work öffentlicher Dienst Führung Polizei

Eröffnung: BKA Zukunftswerkstatt Wiesbaden

7. Mai 2024

Im April 2024 war es soweit: Amtsleiter Holger Münch und Verwaltungsleiterin Helen Albrecht haben feierlich die BKA Zukunftswerkstatt in Wiesbaden eröffnet. Voraus gingen eine mehrjährige Konzept- und Planungsphase – sowie ein wunderbarer Beteiligungsprozess, in dem das NEU-Team... mehr lesen

Lego Serious Play Methode Ideen Lösungen finden Innovation Ideenkultur New Work Teamwork Teambuilding Design Thinking

Spielen für Große: Mit Lego® Serious Play®

1. Mai 2024

Erinnern Sie sich noch an den höchsten Turm, den Sie jemals gebaut haben? Unserer war so hoch, dass er sogar ein paar Zentimeter über den Haaransatz hinaus ragte. Wir hatten die Nachbarskinder zu Besuch und alle Legosteine zusammengeworfen, die wir gemeinsam besaßen. Der Turm war vielleicht... mehr lesen